Projekte

Sanierung Rathausturm

Um die Substanz des Rathausturmes dauerhaft zu erhalten ist eine umfangreiche Sanierung erforderlich.  Das Mauerwerk ist stark verwittert und weist undichte Fugen auf. Die innere tragende Betonkonstruktion ist durch das dauerfeuchte Klima - bedingt durch den im Turm befindlichen Wasserbehälter -  stark angegriffen.
Als "Sofortmaßnahme" wurde zur statischen Entlastung und zur Reduzierung  der Raumfeuchten das Wasser des Wasserspeichers abgelassen. Eine statische Überprüfung hat ergeben, dass   - trotz der zum Teil starken Schädigung der äußeren und inneren Konstruktion - zurzeit kein Versagen der Standsicherheit des Turms zu befürchten ist.

Lage

Fakten

Auftraggeber:
Stadt Wilhelmshaven, Fachbereich 10, Organisation
Bauherr:
Stadt Wilhelmshaven, vertreten durch GGS
Projektleitung: 
Eike Enxing (GGS) 
Beauftragte Architekten und Ingenieure:
Architekturbüro Griesemann & Griesemann, Wilhelmshaven
BfB-Büro für Baukonstruktionen GmbH, Karlsruhe
IfM Immobilien-,Finanzvermittlung-und Marketinggesellschaft mbH, Oldenburg
BTN Bausachverständige GmbH
Bauzeit:
April 2016 - Mai 2018

 

 

Beschreibung: 

Um die geeigneten Sanierungsmaßnahmen genauer bestimmen zu können, wurde der gesamte Turm mit Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgestattet und eine Langzeituntersuchung begonnen. Das Ende der zwei Jahre andauernden Messperiode ist für September 2017 vorgesehen.
Es folgt die Auswertung der Daten; entsprechende klimaregulierende Maßnahmen (z.B. Lüftungssteuerung) werden dann festgelegt und ausgeführt. Parallel erfolgt die "konventionelle" Sanierung aller geschädigten Betontragwerke (Betonsanierung)  und die Instandsetzung des Verblendmauerwerks (Fugensanierung, ggf.  Austausch von Klinkern).